WISSENSWERTES

Viele Menschen leiden unter Blähungen, Hautausschlägen oder Durchfall, ohne zu wissen weshalb. Auslöser können bestimmte Substanzen in Lebensmittel sein wie Lactose, Gluten oder Fructose. Ist man gegen eine oder mehrere Substanzen allergisch, sollten diese gemieden werden.

Angeblich gesundes Essen ist nur dann gesund, wenn man es auch "verträgt". Immer mehr Menschen in Europa leiden unter einer dieser Abbaustörungen im Darm. Während die klinisch nachgewiesene Häufigkeit von Narhungsmittelallergien nur bei 3 - 5 % der Bevölkerung liegt, machen Unverträglichkeiten einer weit höheren Zahl von Betroffenen das Leben schwer.

Unter Nahrungsmittelunverträglichkeit werden gewöhnlich 2 verschiedene körperliche Phänomene bezeichnet. Zum einen kann damit eine Nahrungsmittelallergie auf bestimmte Nahrungsmittel oder Nahrungsmittelbestandteile gemeint sein. Zum anderen wird aber auch die Unfähigkeit ein bestimmtes Nahrungsmittel oder ein Nahrungsmittelbestandteil zu verdauen gemeint.


Eine Lebensmittelunverträglichkeit ist keine Allergie. Während eine Allergie eine Immunreaktion des Körpers gegen bestimmte Eieweißstoffe bedeutet, spielen sich Unverträglichkeiten hauptsächlich im Darm ab. Unverträglichkeitsreaktionen entstehen, wenn Verdauungsenzyme Nahrungsmittelbestandteile schlecht spalten.

Liste der lactosefreie Produkte

Liste der eifreien Produkte

Liste der fett-(tierische)/eiweißfreien Produkte



Ihr Bäckermeister

Gerald Geier